AGB für Seminare


Allgemeine Teilnahme- und Geschäftsbedingungen für Seminare

1. Auftrag / Anmeldung

Die Beauftragung zur Durchführung eines Seminars bzw. die Anmeldung zur Teilnahme muss schriftlich erfolgen. Die Beauftragung bzw. Anmeldung ist für den Auftraggeber verbindlich. COMCAVE.COLLEGE GmbH (COMCAVE) bestätigt den Eingang der Anmeldung schriftlich. Der Vertrag zwischen COMCAVE und dem Auftraggeber kommt mit Zugang der schriftlichen Anmeldebestätigung beim Auftraggeber zustande.

2. Inhalt und Durchführung

2.1. COMCAVE ist berechtigt, bei ungenügender Beteiligung oder unvorhergesehener Verhinderung eines Dozenten oder sonstige Störungen im Geschäftsbetrieb, die nicht von COMCAVE zu vertreten sind, ein Seminar abzusagen. Bereits gezahlte Entgelte werden erstattet. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

2.2. COMCAVE behält sich vor, in zumutbarem und den Auftraggeber nicht benachteiligendem Umfang einzelne Lehrinhalte ohne Zustimmung des Auftraggebers anzupassen, soweit der Gesamtzuschnitt des Seminars dadurch nicht wesentlich beeinträchtigt wird. Dies gilt insbesondere für Terminänderungen und Wechsel von Dozenten, die den Auftraggeber nicht zum Rücktritt vom Vertrag oder zur Minderung des Entgeltes berechtigen.

3. Zahlungsbedingungen

3.1. Mit der Bestätigung der Anmeldung zu einer Lehrveranstaltung oder eines Seminars entsteht die Verpflichtung des Teilnehmers zur Zahlung des Seminarentgeltes. Dieses Seminarentgelt wird dem Auftraggeber bei Bestätigung der Anmeldung in Rechnung gestellt und ist spätestens 5 Arbeitstage vor Seminarbeginn zur Zahlung fällig. Im Falle einer späteren Bestätigung der Anmeldung ist das Seminarentgelt sofort bei Anmeldung fällig. Ohne Zahlungseingang behält sich COMCAVE vor, angemeldete Teilnehmer nicht zum Seminar zuzulassen.

3.2. Bei Nichtteilnahme an einem Lehrgang oder Seminar durch den Auftraggeber bleibt das volle Entgelt fällig.

4. Stornierung, Schriftform

4.1 Jede Stornierung einer Anmeldung hat unter Wahrung der Schriftform gem. § 126 BGB gegenüber COMCAVE zu erfolgen. Bei Stornierung einer Anmeldung bis zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn entfällt die Verpflichtung zur Zahlung des Seminarentgeltes. Bei einer späteren Stornierung sind die vollen Gebühren zu zahlen. Der Auftraggeber ist berechtigt, vor Veranstaltungsbeginn einen Ersatzteilnehmer unter Angabe von Namen und Adresse zu benennen. Für den Ersatzteilnehmer gelten die Seminarbedingungen.

4.2 Für die Rechtzeitigkeit der Stornierungserklärung ist der Eingang bei COMCAVE maßgeblich.

5. Haftung

Die Teilnahme am Seminar erfolgt grundsätzlich auf eigene Gefahr. COMCAVE übernimmt keine Haftung für jeglichen Eigentumsverlust am Veranstaltungsort. COMCAVE haftet für Sachschäden nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, es sei denn, es handelt sich um die Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Hauptleistungspflicht). Wesentlich ist eine Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Auftraggeber regelmäßig vertrauen darf. Bei einer leicht fahrlässigen Verletzung einer Hauptleistungspflicht haftet COMCAVE ausschließlich für solche Schäden, die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses vorhersehbar waren. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch, wenn COMCAVE Vertreter oder Erfüllungsgehilfen einschaltet.

6. Datenerfassung

COMCAVE speichert alle Daten des Auftraggebers im Rahmen der Seminarabwicklung elektronisch. Die Daten sind durch den Auftraggeber korrekt an COMCAVE zu übermitteln. Die erhobenen Bestandsdaten verarbeitet und nutzt COMCAVE auch zur Werbung, dann jedoch nur in allgemeiner, nicht personenbezogener Form.
COMCAVE wird dem Auftraggeber auf Verlangen jederzeit vollständig und unentgeltlich Auskunft über den gespeicherten Datenbestand erteilen. COMCAVE wird weder diese Daten noch den Inhalt privater Nachrichten des Auftraggebers an Dritte weiterleiten. Dies gilt nicht, soweit COMCAVE verpflichtet ist, Dritten, insbesondere staatlichen Stellen, solche Daten zu offenbaren, und der Auftraggeber nicht widerspricht.

7. Nebenabreden

Ergänzungen oder Änderungen zu diesen Bedingungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

8. Gerichtsstand

Erfüllungsort für sämtliche Ansprüche aus dem Vertragsverhältnis zwischen COMCAVE und dem Auftraggeber ist Dortmund. Soweit der Auftraggeber Kaufmann im Sinne des HGB ist, wird als Gerichtsstand Dortmund vereinbart.

9. Salvatorische Klausel

Sollten sich einzelne Bestimmungen der Bedingungen ganz oder teilweise als unwirksam oder undurchführbar erweisen oder infolge Änderungen der Gesetzgebung nach Vertragsabschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleiben die übrigen Bestimmungen und die Wirksamkeit hiervon unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmungen soll die wirksame und durchführbare Bestimmung treten, die im Wege der Auslegung dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung möglichst nahekommt. Sofern die Auslegung ausscheidet, verpflichten sich die Parteien, dementsprechende ergänzende Vereinbarungen zu treffen. Das gilt auch, wenn sich bei der Durchführung oder Auslegung eine ausfüllungsbedürftige Lücke ergibt.