Viele attraktive Stellen werden nicht über die üblichen Kanäle besetzt, sondern ohne offene Ausschreibung vergeben. Oft werden Bewerberinnen und Bewerber empfohlen, abgeworben oder es finden sich betriebsinterne Kandidatinnen und Kandidaten. Nicht selten schaffen es aber auch jene, die eine Initiativbewerbung schreiben. Viele Unternehmen ermutigen sogar dazu, eine Initiativbewerbung zu schreiben, wenn zurzeit keine passende Stelle ausgeschrieben ist. Wie Sie eine Initiativbewerbung richtig schreiben und worauf Sie achten müssen, verraten wir Ihnen im folgenden Artikel.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Viele Stellen werden gar nicht erst ausgeschrieben, sondern intern bzw. über Netzwerke besetzt oder aber an Interessentinnen und Interessenten vergeben, die eine Initiativbewerbung schreiben.
  • Falls Sie sich nicht auf eine bestehende Ausschreibung bewerben, müssen Sie bei der Personalerin oder dem Personaler einen überzeugenden Eindruck von Ihren Stärken und dem Mehrwert für das Unternehmen hinterlassen.
  • Informieren Sie sich über die Tätigkeiten und Expansionspläne des Unternehmens. So können Sie sich gezielt für künftige Projekte ins Spiel bringen.

Initiativ bewerben: So gehen Sie richtig vor

Abhängig von Ihrem erlernten Beruf und der zugehörigen Branche kann es lohnend sein, eine Initiativbewerbung zu schreiben, statt ausschließlich auf bestehende Anzeigen zu reagieren. Sie haben auf der einen Seite zwar weniger Konkurrenz, doch Sie müssen auf der anderen Seite das Unternehmen auch davon überzeugen, dass es Sie auch ohne geplante Stelle braucht.

Falls Sie also eine Initiativbewerbung schreiben, sollten Sie den Mehrwert für Ihr Wunschunternehmen optimal herausstellen. Konzentrieren Sie sich auf Ihre eigenen Stärken und Qualifikationen. Was die potentielle Arbeitgeberin oder der potentielle Arbeitgeber damit anfangen könnte, wissen Sie zwar nicht exakt, jedoch muss das kein Nachteil sein.

Mittlerweile weisen viele Unternehmen besonders im digitalen Bereich darauf hin, dass Initiativbewerbungen sehr willkommen sind. Viele Branchen sind sehr flexibel und verändern sich ständig, sodass initiative Bewerberinnen und Bewerber oft sogar neue Projektideen anstoßen oder beschleunigen.

Schon gewusst?

Eine Initiativbewerbung ist nicht gleichbedeutend mit einer Blindbewerbung. Der Begriff Blindbewerbung meint im engeren Sinne eine massenhaft verschickte Universalbewerbung, bei der nur der Adressat ausgetauscht wird. Eine Initiativbewerbung hingegen ist individuell auf das jeweilige Unternehmen zugeschnitten und findet häufiger Berücksichtigung.

Wie Sie eine Initiativbewerbung schreiben

Auf jede offen ausgeschriebene Stelle bekommen Personalabteilungen im Schnitt bis zu 50 Bewerbungen. Nur die Hälfte davon wird überhaupt gelesen. Ihre Initiativbewerbung hingegen liegt oft allein auf dem Schreibtisch. Das heißt aber nicht, dass Sie sich beim Schreiben einer Initiativbewerbung weniger Mühe geben müssen.

Aufmerksamkeit und Einzigartigkeit sind zwei Attribute, die Sie grundsätzlich erhalten, wenn Sie eine Initiativbewerbung schreiben. Diese Attribute sollten Sie in einer Initiativbewerbung verstärken und argumentativ untermauern. Bringen Sie die Personalabteilung mit einer perfekten Bewerbung dazu, sich für Sie zu interessieren. Je mehr die Personaler von Ihnen überzeugt sind, desto eher bemühen diese sich, eine passende Stelle für Sie zu finden.

Initiativbewerbung: Anschreiben richtig formulieren

Da es beim Schreiben einer Initiativbewerbung insbesondere um Ihre Stärken und Motivation geht, kommt es umso mehr auf das Anschreiben an. Schließlich müssen Sie überzeugend erläutern, warum das jeweilige Unternehmen Sie einstellen sollte, obwohl dieses gar keine Stelle ausgeschrieben hat.

Optimal ist es, wenn Sie sich auf einen konkreten Bezugspunkt fokussieren. Beispielsweise geben Unternehmen gern Hinweise auf neue Projekte oder geplante Expansionen – etwa auf der Firmenwebsite. Wenn Sie eine auf ein zukünftiges Projekt abgestimmte Initiativbewerbung schreiben, erhöht dies Ihre Erfolgsaussichten.

Achten Sie auch darauf, dass Sie sich nicht völlig ins Blaue hinein bewerben. Suchen Sie einen Anknüpfungspunkt zu einer früheren Tätigkeit oder zu einer konkreten Fähigkeit. Können Sie zum Beispiel Animationen erstellen und sich bei einer Digital-Agentur bewerben, eröffnen sich für deren Kundinnen und Kunden damit vielleicht neue Möglichkeiten.

Expertentipp

Je mehr Informationen, desto besser: Versuchen Sie so viel wie möglich über das Unternehmen, dessen Kunden und laufende Projekte in Erfahrung zu bringen. Je mehr Sie wissen, desto gezielter können Sie Ihre Stärken als gewinnbringenden Mehrwert für das Unternehmen herausstellen. Außerdem bereitet Sie die Recherche sehr gut auf ein mögliches Vorstellungsgespräch vor.

Initiativbewerbung mit Anschreiben per Email

Bei den meisten Unternehmen ist es mittlerweile gängig, sich per E-Mail zu bewerben. Folglich können Sie auch eine Initiativbewerbung schreiben und elektronisch versenden. Etwas kniffelig wird es, wenn die Firma online einen festgelegten Bewerbungsprozess vorgibt. Der ist oftmals nur bei offenen Stellen zugänglich. Senden Sie Ihre Bewerbung notfalls an die Mailadresse im Impressum.

Finden Sie jedoch in jedem Fall eine persönliche Ansprechpartnerin oder einen persönlichen Ansprechpartner heraus. Bewerbungen, die nur an „Sehr geehrte Damen und Herren“ adressiert sind, fallen leicht durch. Die unpersönliche Anrede erweckt den Anschein, Sie hätten sich keine Mühe gegeben, einen namentlichen Adressaten herauszufinden.

Initiativbewerbung schreiben: Was Sie tun und unterlassen sollten

Sofern Sie eine Initiativbewerbung schreiben, sollten Sie sich vorrangig auf die eigenen Stärken und den Mehrwert konzentrieren, den Sie für das Unternehmen bieten. Dabei sollten Sie vor allem auf folgende Punkte eingehen:

  • Zeigen Sie, dass Sie in diesem Unternehmen arbeiten möchten und nicht lediglich einen neuen Job brauchen.
  • Stellen Sie Ihre Erfolge und Qualifikationen in den Vordergrund. Nennen Sie aber nur die, die auch für das neue Unternehmen relevant sind.
  • Erwähnen Sie einige Soft Skills und geben Sie einen Einblick in Ihre Persönlichkeit. Die Personalerinnen und Personaler müssen sich ein Bild von Ihnen machen können, ohne Sie tatsächlich kennengelernt zu haben.
  • Formulieren Sie zielgerichtet und prägnant. Warum bewerben Sie sich bei genau diesem Unternehmen und warum sind Sie am besten für den Job geeignet?

Beim Initiativbewerbung schreiben können Sie natürlich auch eine Menge falsch machen. Darunter zählen etwa die folgenden häufigen Fehler:

  • Sie schreiben floskelhaft und austauschbar. Das ist schon bei normalen Bewerbungen nicht zuträglich – bei Initiativbewerbungen erst recht nicht.
  • Sie vergessen Lebenslauf, Arbeitszeugnisse oder Referenzen. Auch wenn Sie im Anschreiben die nötige Aufmerksamkeit erzeugt haben, benötigen Personalerinnen und Personaler auch Nachweise.
  • Sie haken zu früh nach. Wenn Sie eine Initiativbewerbung schreiben, brauchen Sie ein wenig mehr Geduld. Das Unternehmen sucht schließlich nicht. Wer zu früh nachfragt, wirkt schnell verzweifelt.
  • Sie übersehen eine passende Ausschreibung. Bewerben Sie sich nur initiativ, wenn wirklich keine für Sie passende Stelle ausgeschrieben ist.
  • Sie bewerben sich auf mehrere Abteilungen. Je schärfer Ihr Profil, desto interessanter wirken Sie. Konzentrieren Sie sich also auf einen ausgewählten Bereich.

Kurz und knapp: Initiativbewerbung schreiben

Sobald Sie sich entscheiden, eine Initiativbewerbung zu schreiben, sollten Sie den größten Wert auf das Anschreiben legen. Stellen Sie sich und Ihre Stärken sowie Ihren möglichen Mehrwert für das Unternehmen dar. Zeigen Sie den Personalerinnen und Personalern, dass Ihre Bewerbung einzigartig und genau auf das Unternehmen zugeschnitten ist. Informieren Sie sich im Vorfeld über die Wunscharbeitgeberin oder den Wunscharbeitgeber, aktuelle Projekte und Zukunftspläne. Bewerben Sie sich möglichst konkret auf eine Abteilung oder Position und versuchen Sie dabei, keinesfalls bedürftig oder verzweifelt rüberzukommen.

Diesen Artikel weiterempfehlen

2022-03-31 Viele attraktive Stellen werden nicht über die üblichen Kanäle besetzt, sondern ohne offene Ausschreibung vergeben. Oft werden Bewerberinnen und Bewerber empfohlen, abgeworben oder es finden sich betriebsinterne Kandidatinnen und Kandidaten. Nicht selten schaffen es aber auch jene, die eine Initiativbewerbung schreiben. Viele Unternehmen ermutigen sogar dazu, eine Initiativbewerbung zu schreiben, wenn zurzeit keine passende Stelle […]

COMCAVE.COLLEGE Logo
COMCAVE.COLLEGE GmbH