Eine Hand tippt auf einem Taschenrechner und daneben liegen Geldscheine

Wem Arbeitslosigkeit droht, der möchte sich vergewissern, wie viel Arbeitslosengeld ihm im Fall der Fälle zustehen würde. Dazu ist ein Arbeitslosengeldrechner hilfreich. Die finanzielle Unterstützung aus der Arbeitslosenversicherung berechnet sich recht kompliziert, nämlich aus Ihrem durchschnittlichen Bruttoentgelt sowie Abzügen auf der Grundlage eines pauschalisierten Nettoentgelts. Ein Arbeitslosengeldrechner im Internet kann Ihnen eine erste Orientierung bieten, mit wie viel Geld Sie bei eintretender Arbeitslosigkeit rechnen können.

Das Wichtigste in Kürze:

  • In der Regel erhalten Sie 60 Prozent des pauschalisierten Nettoentgelts als Arbeitslosengeld, beziehungsweise 67 Prozent, sofern Sie Kinder haben.
  • Das pauschalisierte Nettoentgelt berechnet sich aus dem durchschnittlichen Bruttoentgelt der vergangenen zwölf Monate vor Eintritt der Arbeitslosigkeit, abzüglich pauschalisierter Abgaben für Steuern, Versicherungen und Solidaritätszuschlag.
  • Abhängig von Ihrem Alter und möglichen Sperrzeiten erhalten Sie das ALG I über einen Zeitraum zwischen sechs und 24 Monaten.
  • In einem Arbeitslosengeldrechner müssen Sie Ihren Bruttolohn sowie Ihre Steuerklasse und Ihren Arbeitsort berücksichtigen, um einen ungefähren Orientierungswert zu erhalten.

Die Grundlage für jeden Arbeitslosengeldrechner

Die Höhe des Arbeitslosengeldes ist in den Paragraphen 149 ff. des Dritten Sozialgesetzbuches geregelt. Grundsätzlich erhalten Sie 60 Prozent des pauschalisierten Nettoentgeltes als Leistung aus der Arbeitslosenversicherung. Dieser Satz erhöht sich auf 67 Prozent, wenn Sie Kinder haben.

Die zeitliche Grundlage für die Berechnung des Arbeitslosengeldes und damit auch für jeden Arbeitslosengeldrechner sind die letzten zwölf Monate vor Beginn der Arbeitslosigkeit. Bestimmte Ausnahmen werden nicht angerechnet. Der Berechnungsrahmen für Arbeitslosengeld nach Elternzeit kann zum Beispiel auf zwei Jahre erweitert werden.

Die Agentur für Arbeit nimmt in der Regel das durchschnittliche tägliche Arbeitsentgelt aus besagten zwölf Monaten und errechnet daraus das sogenannte Bemessungsentgelt. Davon werden Pauschalen für Steuer und Sozialversicherungen abgezogen. Als Ergebnis erhalten Sie das sogenannte Leistungsentgelt. Dieses entspricht meist annähernd dem tatsächlichen Nettolohn aus der Tätigkeit des letzten Jahres.

Schon gewusst?

Fiktive Bemessung: In manchen Fällen – etwa einer längeren Elternzeit – kann der Anspruch nicht aus dem Einkommen der letzten zwei Jahre errechnet werden. Dann greift die sogenannte fiktive Bemessung, bei der das Niveau Ihrer formellen Berufsausbildung ausschlaggebend ist.

Wie viel Arbeitslosengeld Ihnen wie lange zusteht

Neben der Höhe des Arbeitslosengeldes kommt es bei einem Arbeitslosengeldrechner natürlich auch auf die Bezugsdauer des ALG I an. Anders als beim Arbeitslosengeld II (auch als „Hartz IV“ bezeichnet) ist das Arbeitslosengeld I eine zeitlich befristete Leistung zur Überbrückung einer beschäftigungslosen Zeit.

Jeder Arbeitslosengeldrechner berechnet die monatlichen Bezüge, standardisiert auf 30 Tage pro Monat, unabhängig davon, wie viele Tage der jeweilige Monat tatsächlich hat. Wie lange Sie dieses Geld erhalten, hängt vorrangig von Ihrem Alter und möglichen Sperrzeiten ab.

Haben Sie mindestens zwölf Monate sozialversicherungspflichtig gearbeitet, haben Sie Anspruch auf sechs Monate ALG I. Die maximale Bezugsdauer beträgt regulär zwölf Monate. Sie kann bei älteren Arbeitnehmern auf bis zu 24 Monate erweitert werden. Ebenso gelten Sonderreglungen für dauerhaft kurzfristig Beschäftigte.

Expertentipp

In unserem ausführlichen Artikel erfahren Sie, wie lange Ihnen Arbeitslosengeld zusteht und welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen.

Faktoren für die Berechnung des Arbeitslosengeldes

Ein Arbeitslosengeldrechner und natürlich auch die Agentur für Arbeit gehen immer vom durchschnittlichen monatlichen Bruttolohn der vergangenen zwölf Monaten aus (oder vom fiktiven Entgelt, wenn kein Lohn feststellbar ist).

Allerdings ist diese Berechnungsgrundlage auf die Beitragsbemessungsgrenze limitiert. Liegt Ihr vormaliger Verdienst darüber wird der Überschuss nicht angerechnet. Für Bürger in den neuen Bundesländern liegt die Bemessungsgrenze niedriger als in den alten Bundesländern.

Drei weitere wichtige Faktoren für den Arbeitslosengeldrechner sind der Ort der Beschäftigung, die Lohnsteuerklasse sowie das Vorhandensein von Kindern.

Wo finde ich einen Arbeitslosengeldrechner?

Wenn Sie die Berechnung Ihres Arbeitslosengeldanspruchs nicht selbst vornehmen möchten, aber sich auch nicht erst vom Amtsbescheid überraschen lassen wollen, empfehlen wir einen Arbeitslosengeldrechner aus dem Internet.

Gut zu wissen

Gut zu wissen: Die Agentur für Arbeit stellt beispielsweise einen Arbeitslosengeldrechner mit den aktuellen Werten zur Verfügung.

Zur Veranschaulichung sind nachfolgend einige Beispiele aus diesem Arbeitslosengeldrechner aufgelistet. Alle Angaben sind rein fiktiv und bilden lediglich Näherungswerte ab. Sie dienen nur der beispielhaften Darstellung der Berechnung des Arbeitslosengeldes.

Arbeitslosengeldrechner Beispiel 1

Arbeitnehmer/in aus den neuen Bundesländern, alleinerziehend mit Kind, Steuerklasse 2

BruttoentgeltPauschale AbzügeLeistungsentgeltx 67 %ALG I pro Monat
1.800 €
= 59,18 € / Tag14,79 €44,39 €29,74 €892,20 €
2.200 €
= 72,33 / Tag20,44 €51,89 €34,77 €1.043,10 €
3.000 €
= 98,63 € / Tag32,05 €66,58 €44,61 €1.338,30 €

Arbeitslosengeldrechner Beispiel 2

Arbeitnehmer/in aus den alten Bundesländern, ledig und kinderlos, Steuerklasse 1

BruttoentgeltPauschale AbzügeLeistungsentgeltx 60 %ALG I pro Monat
2.000 €
= 65,75 € / Tag19,05 €46,70 €28,02 €840,60 €
3.000 €
= 98,63 / Tag33,70 €64,93 €38,96 €1.168,80 €
4.000 €
= 131,51 € / Tag49,56 €81,95 €49,17 €1.475,10 €

Arbeitslosengeldrechner Beispiel 3

Arbeitnehmer/in aus den alten Bundesländern, verheiratet mit Kind, Steuerklasse 3

BruttoentgeltPauschale AbzügeLeistungsentgeltx 67 %ALG I pro Monat
3.000 €
= 98,63 € / Tag24,84 €73,79 €49,44 €1.483,20 €
4.000 €
= 131,51 / Tag38,90 €92,61 €62,05 €1.861,50 €
5.000 €
= 164,38 € / Tag53,51 €110,87 €74,28 €2.228,40 €

Kurz und knapp: Arbeitslosengeldrechner

Ein Arbeitslosengeldrechner hilft Ihnen bei der Berechnung Ihres zu erwartenden Arbeitslosengeldes I. Die Berechnung erfolgt auf Grundlage Ihres durchschnittlichen Bruttoentgelts in den vergangenen zwölf Monaten. Hinzu kommen Faktoren wie Steuerklasse und Arbeitsort. Abzüglich einer Abgabenpauschale erhalten Sie das sogenannte Leistungsentgelt. Davon erhalten Sie 60 Prozent (oder 67 Prozent mit Kindern) als Arbeitslosengeld I.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Datenschutzerklärung
2021-07-12 Wem Arbeitslosigkeit droht, der möchte sich vergewissern, wie viel Arbeitslosengeld ihm im Fall der Fälle zustehen würde. Dazu ist ein Arbeitslosengeldrechner hilfreich. Die finanzielle Unterstützung aus der Arbeitslosenversicherung berechnet sich recht kompliziert, nämlich aus Ihrem durchschnittlichen Bruttoentgelt sowie Abzügen auf der Grundlage eines pauschalisierten Nettoentgelts. Ein Arbeitslosengeldrechner im Internet kann Ihnen eine erste Orientierung bieten, […]

COMCAVE.COLLEGE Logo
COMCAVE.COLLEGE GmbH