Mann auf Jobsuche im Internet

Wer arbeitslos geworden oder von Arbeitslosigkeit unmittelbar bedroht ist, kann sich eigenständig nach Stellenanzeigen in der Zeitung oder im Internet umschauen. Parallel dazu liefern die Sachbearbeiter der Arbeitsagentur möglicherweise die eine oder andere Bewerbungsmöglichkeit. Doch eine aktive Stellensuche beim Arbeitsamt haben nur wenige auf dem Schirm. Dabei bietet die Datenbank der Agentur für Arbeit im Regelfall zahlreiche Stellen und Ausbildungsplätze. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Beste aus der Stellensuche über das Arbeitsamt herausholen können.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Stellensuche beim Arbeitsamt über die Online-Jobbörse bietet rund 1,1 Millionen Stellen und mehr als 300.000 Ausbildungsplätze.
  • Ihr Sachbearbeiter bei der Arbeitsagentur hilft Ihnen bei der Erstellung eines Bewerberprofils und vermittelt Ihnen Vorschläge.
  • Nutzen Sie die Jobbörse aktiv und selbstständig. Verlassen Sie sich nicht nur auf Ihren Fallmanager – so verbessern Sie Ihre Erfolgsaussichten.
  • Die Publikation von Stellenanzeigen sowie Informationsmaterial und E-Learning erhalten Sie bei der Arbeitsagentur auch dann, wenn Sie nicht arbeitslos sind.

Die Stellensuche beim Arbeitsamt als unterschätzte Möglichkeit

Wenn Sie bereits arbeitslos sind und vielleicht auch schon Arbeitslosengeld beziehen, kennen Sie vermutlich die Möglichkeiten, die Ihnen die Arbeitsagenturen zur Jobvermittlung bieten. Nicht zuletzt möchte Ihr Sachbearbeiter beziehungsweise Fallmanager auch, dass Sie möglichst schnell wieder Arbeit finden und erklärt Ihnen gern, auf welchen Wegen Sie suchen können.

Die Jobbörse der Agentur für Arbeit ist der wichtigste Anlaufpunkt für die Stellensuche beim Arbeitsamt. Rund zwei Millionen Bewerberprofile suchen hier unter den knapp 1,1 Millionen offenen Stellen und mehr als 324.000 Ausbildungsstellen nach dem passenden Job (Stand: 11.03.2021).

Arbeitssuchende können in der Jobbörse ein sogenanntes Bewerberprofil veröffentlichen und auch eine Bewerbungsmappe erstellen. Sie erhalten passende Stellenangebote per E-Mail und können auch aktiv per Suchmaske und Filteroptionen nach geeigneten Stellen suchen.

Schon gewusst?

Anfang 2020 hat die Agentur für Arbeit eine wichtige Änderung in den Filteroptionen der Jobbörse vorgenommen. Die Angebote privater Arbeitsvermittler sind nun standardmäßig ausgeblendet. Möchten Sie sich diese anzeigen lassen, müssen Sie den entsprechenden Filter manuell einstellen.

Stellensuche beim Arbeitsamt – am besten aktiv und kooperativ

Als Arbeitsuchender und besonders als Arbeitsloser mit Leistungsbezug ist es sicherlich in Ihrem Sinne, sich aktiv um einen neuen Job zu bemühen. Wer sich nur auf die Fallmanager verlässt, wird hingegen oft enttäuscht. Nehmen Sie Ihr Schicksal lieber selbst in die Hand und nutzen Sie dazu die Stellensuche beim Arbeitsamt.

Entgegen der oft gehörten Vorurteile sind die Mitarbeiter der Arbeitsagenturen grundsätzlich nicht darauf aus, Ihnen das Leben noch schwerer zu machen. Ziel der Agenturen ist es, die Arbeitslosenzahlen zu senken, daher ist jeder vermittelte Job ein Erfolg. Arbeiten Sie also mit und nicht gegen Ihren Sachbearbeiter und versuchen Sie, das Beste aus Ihrer Situation zu machen.

Expertentipp

Der Begriff der „Stellensuche beim Arbeitsamt“ ist im Grunde nicht ganz korrekt, da es die alten Arbeitsämter strukturell und begrifflich nicht mehr gibt. Richtig müsste es heißen „Stellensuche bei der Arbeitsagentur“. Da beide Begriffe aber weiterhin geläufig sind, nutzen wir sie in diesem Beitrag synonym.

Hinweise für die erfolgreiche Stellensuche bei der Arbeitsagentur

Den Grundstein für eine erfolgreiche Stellensuche beim Arbeitsamt legen Sie im ersten Gespräch mit Ihrem Sachbearbeiter. Dabei kommt vieles auf Ihre Einstellung und Ihr Auftreten an. Zeigen Sie großes Interesse und Einsatzbereitschaft, wird Ihr Fallmanager Sie gern bei Ihrer Jobsuche unterstützen.

Der sogenannte Vermittlungsgutschein kann Ihnen erheblich dabei helfen eine neue und geeignete Arbeitsstelle zu finden. Der Erhalt dieses Gutscheins ist jedoch auch an der persönlichen Einschätzung Ihres Sachbearbeiters geknüpft. Schon allein deswegen sollten Sie möglichst viel Eigenbeteiligung einbringen und Ihren Willen, einen neuen Job zu finden, unter Beweis stellen.

Die Leistungen der Arbeitsagenturen sind an bestimmte Bedingungen und Formalien geknüpft, die Sie kennen sollten. Eine selbstständige Informationssuche sowie eine proaktive Recherche bringen Ihnen einen Kenntnisvorteil. Außerdem hat Ihr Fallmanager dann mehr Zeit für die Stellensuche beim Arbeitsamt und muss weniger grundlegende Beratung leisten.

Nichtsdestotrotz ist die Arbeitsagentur eine Behörde. Es muss also immer alles schriftlich fixiert werden. Das Gleiche sollten Sie auch tun. Dokumentieren Sie Ihre Bemühungen und alle Absprachen mit den Sachbearbeitern. So haben Sie zugleich einen besseren Überblick, was Sie wann unternommen haben, um wieder Arbeit zu finden.

Zur Stellensuche die offizielle Plattform nutzen

Wie bereits erwähnt, können Sie zur aktiven Stellensuche beim Arbeitsamt die Jobbörse der Agentur für Arbeit nutzen. Zugleich werden Sie bei der Vorstellung bei Ihrem Fallmanager in das VerBIS System eingetragen. Dabei handelt es sich um das zentrale IT-System der Arbeitsagentur, in dem Ihre Daten und Vorgänge gespeichert werden.

Über das VerBIS-System können Sie Ihre persönlichen Daten ändern oder korrigieren und auch das Bewerberprofil bearbeiten, mit dem Sie auf dem Jobbörsen-Portal präsent sind. Zudem können Sie jegliche Bewerbungsaktivitäten dokumentieren und damit Ihrer Pflicht zum Nachweis von Eigenbemühungen nachkommen.

Gut zu wissen

Nicht jeder Fallmanager schaut regelmäßig in das VerBIS-System und verfolgt Ihre Aktivitäten. Sprechen Sie also vorher ab, ob dem Sachbearbeiter für eine Veränderung ein Eintrag ins System ausreicht oder ob er anderweitige Nachweise benötigt.

Services können auch ohne Arbeitslosigkeit genutzt werden

Was viele nicht wissen: Die Stellensuche beim Arbeitsamt sowie viele andere Services der Agenturen für Arbeit können auch dann kostenlos genutzt werden, wenn keine Arbeitslosigkeit vorliegt. Es reicht aus, wenn Sie arbeitsuchend sind und sich aktiv nach einer neuen Stelle umschauen. Das kann sogar aus einer Festanstellung heraus geschehen – etwa, wenn Sie sich beruflich umorientieren möchten.

Zu den verfügbaren Hilfen zur Stellensuche beim Arbeitsamt gehören unter anderem:

  • Die Aufnahme in die europaweite Vermittlungsdatenbank
  • Der Zugang zu den kostenlosen Berufsinformationszentren
  • Die kostenfreie Stellenanzeige in der agentureigenen Zeitung „Markt & Chance“
  • Zuschüsse für Bewerbungskosten oder Coachings
  • Zugang zu den E-Learning-Angeboten der Jobbörse

Kurz und knapp: Stellensuche beim Arbeitsamt

Die Stellensuche beim Arbeitsamt wird von Arbeitsuchenden oft unterschätzt. Dabei umfasst die Jobbörse weit mehr als eine Million offene Stellen. Bei der Stellensuche über die Arbeitsagentur ist auch der Fallmanager gern behilflich. Kooperieren Sie mit den Mitarbeitern und suchen Sie aktiv und optimistisch mit. Viele Services und Informationsportale der Arbeitsagenturen können auch schon dann kostenfrei genutzt werden, wenn keine Arbeitslosigkeit vorliegt.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Datenschutzerklärung
2021-07-12 Wer arbeitslos geworden oder von Arbeitslosigkeit unmittelbar bedroht ist, kann sich eigenständig nach Stellenanzeigen in der Zeitung oder im Internet umschauen. Parallel dazu liefern die Sachbearbeiter der Arbeitsagentur möglicherweise die eine oder andere Bewerbungsmöglichkeit. Doch eine aktive Stellensuche beim Arbeitsamt haben nur wenige auf dem Schirm. Dabei bietet die Datenbank der Agentur für Arbeit im […]

COMCAVE.COLLEGE Logo
COMCAVE.COLLEGE GmbH