Ein Mann mit einem Headset vor seinem PC Arbeitsplatz

Innovative Technologien ermöglichen es uns, über jede Distanz hinweg Kommunikation zu betreiben, Inhalte rund um die Uhr abzurufen und eine Welt des Wissens auf einen Datenträger von der Größe einer Münze zu speichern. Dieser Fortschritt ist insbesondere für das institutionelle Lernen ein immenser Vorteil, da er unter anderem das Electronic Learning, kurz E-Learning, möglich gemacht hat. Erfahren Sie in unserem Artikel, warum E-Learning in Zukunft immer wichtiger wird und wie auch Sie persönlich davon profitieren können.

Das Wichtigste in Kürze:

  • E-Learning ist im weiteren Sinne jeder Lernprozess, der mit digitalen Medien und Werkzeugen unterstützt wird. Im engeren Sinne werden darunter interaktive und multimediale Lernmodelle verstanden, die es uns erlauben, ortsunabhängig Lernfortschritte zu erzielen.
  • E-Learning Plattformen ermöglichen eine nie dagewesene Flexibilität, die ein lebenslanges Lernen realisiert, ohne dabei einen bestimmten Ort aufsuchen zu müssen.
  • Im beruflichen Kontext ermöglicht das digitale Lernen einen Wissenszuwachs, der arbeitsvorbereitend oder -begleitend erfolgt und sich dabei optimal in die Lebensumstände des Lernenden einfügen lässt.

Was ist E-Learning eigentlich?

Der Begriff des E-Learning ist oft nicht klar umrissen. In einer weitgefassten Definition umfasst E-Learning das Lernen mit digitalen Hilfsmitteln. Dazu zählt allerdings auch ein Computer mit rudimentärer Textverarbeitung. Viel gewinnbringender ist die engere Definition, nach der E-Learning multimedial, interaktiv und vor allem online über das Internet erfolgt. Nach dieser Definition umfasst E-Learning vor allem:

  • Teleteaching und Telelearning über Videokonferenzen
  • Bereitstellung von Lerninhalten über digitale Lernplattformen
  • Learning Content Management Systeme
  • Digitale Lernspiele

Vorteile und Nachteile von E-Learning

Der mit Abstand größte Vorteil bei jeglicher Form des E-Learning ist die Ortsunabhängigkeit. Bei vielen Formen der autodidaktischen Weiterbildung, also des selbstständigen Lernens ohne Pädagogen oder Dozenten , kommt noch die Zeitunabhängigkeit hinzu. Sie können beim E-Learning von überall lernen, wo eine stabile Internetverbindung besteht. Physische Präsenz in einer Bildungseinrichtung ist nicht mehr zwingend notwendig.

Weitere Vorteile betreffen sowohl die Inhalte als auch die Art und Weise, wie Lerninhalte kommuniziert werden. Bei E-Learning Plattformen und Teleteaching Systemen lassen sich:

  • Lehrmittel interaktiv und multimedial gestalten
  • Abstrakte Inhalte anschaulich machen
  • Kooperationen asynchron und prozessorientiert durchführen
  • Lerntempo und Inhalte flexibel anpassen
  • Lernerfolge leichter messen und dokumentieren

Natürlich hat das E-Learning auch seine Tücken. Vor allem entsteht ein zusätzlicher Aufwand, wenn Sie erst lernen müssen, mit den neuen Medien umzugehen. Oft kritisiert wird auch, dass die Technik und nicht die Didaktik die Lerninhalte bestimmt. Nicht zuletzt werden soziale Kontakte reduziert und beim Lernenden eine hohe Selbstdisziplin und Selbstlernkompetenz vorausgesetzt.

Die digitale Lernplattform für Schule und Studium

Digitales Lernen beginnt nicht selten schon in der Schule. Gerade in Deutschland gibt es aber eine große Diskrepanz zwischen dem Anspruch an die digitalen Kompetenzen und die tatsächliche Ausstattung der Schulen. Modernes E-Learning findet an staatlichen Schulen kaum statt und auch das konventionelle Lernen wird zu selten digital unterstützt.

Oft sind es auch die Lehrenden und Schulleitungen, die sich dem E-Learning noch nicht öffnen möchten. Zu vorsichtig und zu zaghaft agieren sie, zu verkrampft ist der Umgang mit dem digitalen Zeitalter. Das könnte sich als fatal auswirken, denn angesichts der rasanten Digitalisierung der Arbeitswelt kann es sich kein Industriestaat leisten, sein Bildungssystem in veralteten Denkmustern und noch älterer Ausstattung zu belassen.

An Hochschulen sieht es selten besser aus. Selbst in technischen Disziplinen fehlt es an E-Learning Systemen und Lernplattformen sowie an digitaler Ausstattung in den Hörsälen.

E-Learning und Blended Learning in der Weiterbildung

Die Arbeitswelt scheint den Bildungseinrichtungen einen großen Schritt voraus zu sein. Viel Unternehmen setzen bei ihren Arbeitsabläufen längst auf digitale Unterstützung oder lassen gleich ganze Prozesse von softwaregesteuerten Bots übernehmen. Da liegt es nahe, dass auch die berufliche Weiterbildung der Angestellten digital unterstützt wird oder vollständig per E-Learning abläuft.

Ähnlich modern geht es bei den meisten Weiterbildungsanbietern wie COMCAVE zu. In den meisten Fällen werden die Kurse nicht mehr nur im klassischen Präsenzunterricht, sondern zugleich auch via E-Learning angeboten. Häufig spricht man hier auch von Telelearning, Teleteaching oder Blended Learning.

Gut zu wissen

Unter Blended Learning versteht man die Verknüpfung von virtueller Lehre mit klassischem Präsenzunterricht, um die Vorteile beider Formen miteinander zu vereinen.

100 Prozent E-Learning

Bei COMCAVE können Sie Ihre berufliche Weiterbildung auch ortsunabhängig von Zuhause aus absolvieren. Mit Hilfe unserer flexiblen Lernformen können Sie trotzdem live und in Echtzeit am dozentengeführten Unterricht teilnehmen.

50 Prozent E-Learning

Alternativ bieten wir Ihnen aber auch Blended Learning an. Dabei besuchen Sie die Unterrichtseinheiten am Vormittag in einem unserer Bildungszentren an mehr als 50 Standorten und vertiefen die Lerninhalte am Nachmittag mit ergänzenden Fernlehre-Einheiten von Zuhause aus.

Bester Anbieter E-Learning

Schon gewusst? Wir von COMCAVE wurden bereits zum sechsten Mal in Folge als "Bester Anbieter E-Learning" ausgezeichnet. Erfahren Sie jetzt mehr über unsere flexiblen Lernformen.

Die Zukunft des E-Learning

Die rasante Digitalisierung fast aller Lebensinhalte sowie die enormen Kapazitäten, die sich durch technische Innovationen bieten, führen zu fast grenzenlosen Potentialen beim Thema E-Learning. Hochauflösende, interaktive Inhalte können in Sekundenbruchteilen live an jeden Ort der Welt gestreamt werden und erlauben kooperatives Lernen in nie dagewesenem Ausmaß.

Gleichzeitig dürfte auch das sogenannte Microlearning über Smartphones und Tablets einen Aufschwung erleben. Schon heute verzeichnen Anbieter einen enormen Zuwachs an Bildungsangeboten im unteren Minutenbereich. Wissen wird in Minuten angeeignet und sofort angewendet. Die Frage ist nur, ob die Gesetzgebung mit diesem Tempo Schritt halten kann, um den technischen Fortschritt sozialverträglich einzuhegen.

Kurz und knapp: E-Learning

Unter E-Learning versteht sich das digital unterstütze Lernen, welches meist online und orts- oder sogar zeitunabhängig stattfindet. Im Bereich der Erwachsenenbildung haben sich bereits heute E-Learning-Konzepte durchgesetzt, welche berufliche Weiterbildungen und Seminare so flexibel wie nie zuvor machen.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Datenschutzerklärung
2021-09-24 Innovative Technologien ermöglichen es uns, über jede Distanz hinweg Kommunikation zu betreiben, Inhalte rund um die Uhr abzurufen und eine Welt des Wissens auf einen Datenträger von der Größe einer Münze zu speichern. Dieser Fortschritt ist insbesondere für das institutionelle Lernen ein immenser Vorteil, da er unter anderem das Electronic Learning, kurz E-Learning, möglich gemacht […]

COMCAVE.COLLEGE Logo
COMCAVE.COLLEGE GmbH