Ihre Favoriten

Ihre Favoritenliste ist leer

Kurs auswählen > merken > jederzeit aufrufen

Der feine Unterschied: Soft Skills ausbauen und stärken

Comcave College GmbH

Das Wichtigste in Kürze:

  • Unter „Soft Skills“ sind im beruflichen Kontext persönliche Eigenschaften zum Beispiel Geduld, Ehrlichkeit und Selbstvertrauen, aber auch soziale Kompetenzen beispielsweise Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit, Empathie und weitere zu verstehen.
  • Soft Skills spielen neben den Hard Skills, fachliche Berufskompetenzen, eine wichtige Rolle im Profil eines Arbeitnehmers oder Bewerbers, da sie in betrieblichen Prozessen förderlich sind.
  • Potentiell kann jeder seine Soft Skills durch zielgerichtete Übungen oder durch Weiterbildungskurse trainieren und weiter ausbauen.

Was genau sind Soft Skills?

Unter Soft Skills werden die sogenannten „weichen Fähigkeiten“ verstanden, welche die soziale Kompetenz des Bewerbers ausmachen. Es handelt sich hierbei um eine Ansammlung von Fähigkeiten, die sich nur schwer messen und beurteilen lassen, für die Gesamtkompetenz des Mitarbeiters aber durchaus entscheidend sind.

Einige Beispiele für Soft Skills:

  • Empathie/Einfühlungsvermögen
  • Kritikfähigkeit
  • Selbstdisziplin
  • Durchsetzungsvermögen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Kommunikationsfähigkeit

In der Berufswelt versteht man unter Soft Skills die Fähigkeit, positiv auf die Einstellung sowie das Verhalten von Personen zu wirken. Hierzu gehört beispielsweise die Stärkung des Teamgeistes oder auch die Motivation von Einzelpersonen.

Darüber hinaus können Soft Skills neben der sozialen Kompetenz auch persönliche Merkmale wie Konfliktfähigkeit, Belastbarkeit oder Toleranz miteinschließen. Welche dieser Merkmale im Arbeitsleben von Bedeutung sind, hängt unter anderem von der Branche und der spezifischen Position beziehungsweise dem Aufgabenbereich ab.

Soft Skills einer Führungskraft – Was wird erwartet?

Insbesondere bei Führungskräften wird viel Wert auf die Soft Skills und die sozialen Kompetenzen gelegt. Dies ist nicht weiter verwunderlich, da der Erfolg der Führungskraft maßgeblich vom Erfolg seines Teams abhängt. Nur wer in der Lage ist zielführend zu kommunizieren, zu motivieren und Konflikte schnell und nachhaltig aus der Welt zu schaffen, wird als Führungskraft mit seinem Team Erfolg haben.

Soft Skills werden zum besseren Verständnis oft in Werte, Eigenschaften und Kompetenzen unterschieden. Bei Führungskräften wird besonders auf gute soziale Kompetenzen Wert gelegt – doch auch persönliche Werte und Eigenschaften spielen bei der Bewertung eine Rolle.

Soft Skills – persönliche Werte (Beispiele):

  • Verlässlichkeit
  • Fairness
  • Respekt
  • Pünktlichkeit
  • Gewissenhaftigkeit

Soft Skills – persönliche Eigenschaften (Beispiele):

  • Freundlichkeit
  • Geduld
  • Gelassenheit
  • Selbstvertrauen
  • Ehrlichkeit

Soft Skills – soziale Kompetenzen (Beispiele):

  • Teamfähigkeit
  • Empathie
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Kritikfähigkeit
  • Konfliktfähigkeit

Was sind wichtige Soft Skills für den Beruf?

Die Liste der Soft Skills eines Menschen ist lang und die Gewichtung der Fähigkeiten sehr individuell. Je nach Lebensbereich sind andere Fähigkeiten besonders relevant oder eventuell nicht so wichtig. Auch im Laufe des Berufslebens kann die Gewichtung der Soft Skills sich immer wieder verändern.

Sind beispielsweise zu Beginn der beruflichen Laufbahn Kritikfähigkeit und Lernbereitschaft besonders gefragt, können später Teamfähigkeit und Durchsetzungsvermögen eine höhere Bedeutung erlangen. Daher ist es wichtig die Soft Skills zu stärken, die für die angestrebte oder aktuelle berufliche Position von großer Bedeutung sind.

In der nachfolgenden Liste finden Sie Soft Skills, die in besonders vielen Berufsbranchen erwartet beziehungsweise vorausgesetzt werden:

  • Empathie:
    Mitgefühl und Einfühlungsvermögen helfen Ihnen in nahezu allen Lebenslagen und beruflichen Situationen weiter. Wer empathisch ist, besitzt die Fähigkeit sich in andere Menschen und deren Bedürfnisse, Wünsche und Ängste hineinversetzen. Dieses tiefergehende Verständnis hilft dabei Konflikte zu lösen oder direkt vorzubeugen, sinnvolle Kompromisse zu finden und die Zusammenarbeit zu stärken. Doch nicht nur im Team auch in der Kommunikation mit Vorgesetzen ist Empathie sehr hilfreich und kann Ihnen bei der Entwicklung Ihrer persönlichen Karriere helfen.
  • Kommunikationsfähigkeit:
    Wenn Sie über die Fähigkeit verfügen, Sachverhalte klar darzustellen und Fragen leicht verständlich zu beantworten, verfügen Sie über gute kommunikative Fähigkeiten. Ebenso ist das konstruktive Diskutieren unterschiedlicher Standpunkte eine wichtige Eigenschaft in Bezug auf die Soft Skills. Zu einer guten Kommunikationsfähigkeit gehört jedoch nicht nur das mündliche Ausdrucksvermögen – auch das Verfassen von aussagekräftigen und klaren schriftlichen Anweisungen, Zusammenfassungen oder Mails wird branchenübergreifend von guten Mitarbeitern erwartet.
  • Kritikfähigkeit:
    Fehler unterlaufen jedem Mitarbeiter einmal. Die Fähigkeit mit den eigenen Fehlern offen und konstruktiv umzugehen wird als Soft Skill in immer mehr Unternehmen geschätzt. Wer zu seinen Fehlern stehen kann, ohne dabei die Schuld auf andere zu schieben, beweist Selbstbewusstsein. Ein Mitarbeiter mit guter Kritikfähigkeit ist an einer guten Lösung interessiert und fasst Kritik als konstruktive Hilfestellung statt als Abwertung der eigenen Fähigkeiten auf. Generell wird in modernen Unternehmen vermehrt Wert auf eine gesunde „Fehlerkultur“ gelegt.
  • Konfliktfähigkeit:
    Ähnlich wie bei der Kritikfähigkeit geht es bei der Konfliktfähigkeit nicht darum, die eigenen Vorstellungen engstirnig durchzusetzen, sondern schnell eine konstruktive Lösung zu finden. Eine gesunde mentale Stabilität sowie die Fähigkeit, für die eigenen Überzeugungen einzustehen ohne das gemeinsame Ziel aus den Augen zu verlieren, sind dabei sehr hilfreich. Wer konfliktfähig ist, verfügt oftmals über Techniken, um eine Situation objektiv zu betrachten und eigene Emotionen aus der Diskussion herauszuhalten. Diese Soft Skills können auch (an)trainiert werden.
  • Vertrauenswürdigkeit:
    Es mag auf den ersten Blick veraltet klingen, doch Vertrauen ist auch in unserer digitalisierten Welt ein sehr wichtiger Soft Skill. Wer immer wieder aufs Neue beweist, dass er vertrauenswürdig ist und sein Wort zählt, genießt sowohl bei Kollegen als auch bei Vorgesetzten hohes Ansehen. Vertrauen ist daher nicht nur in der Kundenbeziehung die beste Basis für erfolgreiche Geschäfte und Partnerschaften.

Gut zu wissen: Viele der Soft Skills hängen mit der sogenannten emotionalen Intelligenz (EQ) zusammen. Mehr über dieses Thema erfahren Sie in diesem Artikel.

Hard Skills und Soft Skills perfekt optimieren

Wer im Berufsleben erfolgreich sein möchte, darf weder Hard Skills noch Soft Skills vernachlässigen. Ein Mitarbeiter ohne die notwendigen Fachkenntnisse wird in der Regel ebenso wenig weiterkommen, wie ein fachliches Genie ohne Sozialkompetenz. Die gute Nachricht: Sie können sowohl Hard Skills als auch Soft Skills ganz gezielt trainieren und ausbauen.

Sie finden beim COMCAVE.COLLEGE zahlreiche Kurse, die Ihnen dabei helfen eventuelle Lücken in Ihren Soft Skills zu schließen und Ihr Bewerberprofil sinnvoll abzurunden.

Beispiele für Kurse zur Stärkung der Soft Skills:

Kurz und knapp: Soft Skills

Soft Skills lassen sich durch praktische Erfahrung aber auch durch zielgerichtete Übungen ausbauen und weiterentwickeln. Da sie in der heutigen Berufswelt eine oftmals ebenso hohe Stellung wie fachliche Kompetenzen haben, sollten nicht nur Führungskräfte darauf achten ihre sozialen Kompetenzen regelmäßig zu schulen.

Zurück zur Themenwelt

Um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, verwenden wir auf unserer Website Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website comcave.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.