Wie Sie Ihre Umschulung beantragen – COMCAVE.COLLEGE® Magazin

Ihre Favoriten

Ihre Favoritenliste ist leer

Kurs auswählen > merken > jederzeit aufrufen

Umschulung beantragen – So funktioniert es

Comcave College GmbH
Frau sitzt zu Hause am Tisch und analysiert Dokumente

Das Wichtigste in Kürze:

  • Sie können bei der Agentur für Arbeit, dem Jobcenter oder bei anderen Trägern eine Umschulung beantragen, wenn Sie finanzielle Hilfe dafür benötigen.
  • Formale Bedingung ist, dass Sie arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht, aber erwerbsfähig sind und eine abgeschlossene Ausbildung oder Berufserfahrung haben.
  • Um eine Umschulung beantragen zu können, müssen Sie den zuständigen Sachbearbeiter von Ihren Absichten überzeugen.
  • Gesundheitliche Probleme oder die Folgen eines Arbeitsunfalls sind legitime Gründe, um eine Umschulung zu beantragen.
  • Perspektivlosigkeit im bisherigen Job oder die Aussicht auf einen sichereren Beruf sind die wichtigsten Argumente, wenn Sie eine Umschulung beantragen.

Umschulung bei Arbeitslosigkeit als Karriereschritt

Bevor Sie eine Umschulung beantragen, sollten Sie sich vergewissern, ob eine Umschulung überhaupt die richtige Maßnahme für Sie ist. Zu den häufigsten Gründen gehört die gesundheitliche Notwendigkeit. Können Sie Ihren erlernten Beruf nicht mehr ausüben, können Sie mit Hilfe einer Umschulung einen körperlich weniger fordernden Beruf erlernen.

In Zeiten der digitalen Transformation kann es aber auch sein, dass Ihr Beruf in Zukunft nicht mehr notwendig ist. Hat Ihr Job wenig Perspektive, kann dies auch ein legitimer Grund sein, eine Umschulung zu beantragen. Daneben kann es sinnvoll sein, zu einem Beruf umzuschulen, der in Zukunft stark nachgefragt sein wird.

Umschulung beantragen – Voraussetzungen

Eine klassische Umschulung ist sozusagen eine verkürzte Ausbildung. Um in den Genuss dieses Vorteils zu kommen, müssen Sie allerdings schon über eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem ähnlichen Bereich verfügen. In manchen Fällen reicht es auch, einige Jahre Berufserfahrung im betreffenden Beruf nachzuweisen.

In den allermeisten Fällen kann eine Umschulung finanziell nicht selbst gestemmt werden. Sie werden also Ihre Umschulung beantragen – entweder bei der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter. In diesen Fällen müssen Sie den zuständigen Sachbearbeiter durch folgende Schritte davon überzeugen, Sie zu fördern:

  • Legen Sie die Gründe für Ihren Entschluss, eine Umschulung zu beantragen, eindrücklich dar.
  • Verweisen Sie auf Ihre Zukunftsperspektive auf dem Arbeitsmarkt. Das gilt sowohl hinsichtlich Ihres alten als auch des angestrebten neuen Berufes.
  • Argumentieren Sie sachlich und beweisen Sie, dass Sie sich ausführlich mit dem Thema beschäftigt haben.

Umschulung beantragen bei der Bundesagentur für Arbeit

Wenn Sie arbeitslos geworden sind, aber Anspruch auf Arbeitslosengeld I haben, ist die örtliche Agentur für Arbeit für Sie zuständig. Diese versucht, Sie in einen neuen Job zu vermitteln oder empfiehlt eine Weiterbildungsmaßnahme. Hier können Sie also auch eine Umschulung beantragen.

Beachten Sie, dass die Förderung einer Umschulung eine sogenannte Kann-Leistung ist. Sie müssen Ihren Sachbearbeiter also mit stichhaltigen Argumenten überzeugen. Vor allem wenn Ihr bisheriger Beruf wenig Perspektive bietet, haben Sie gute Aussichten, eine Förderung zu erhalten. Eine Umschulung zu beantragen, sollte mit guten Gründen entsprechend kein Problem sein.

Die Förderung erfolgt durch die Ausstellung eines Bildungsgutscheins. Damit können Sie bei einem anerkannten Anbieter eine schulische Umschulung finanzieren. Zusätzlich erhalten Sie möglicherweise weitere Gelder zur Unterstützung für:

  • Fahrtkosten
  • Unterbringungskosten
  • Verpflegungskosten
  • Kosten für Material und Arbeitskleidung

Darüber hinaus profitieren Sie als Umschüler natürlich auch weiterhin von Arbeitslosengeld I – unabhängig von der verbliebenen Anspruchsdauer. Solange Sie eine Umschulung machen, ist Ihr Lebensunterhalt somit gesichert. Zusätzlich erhalten Sie auch nach der Umschulung einen Monat weiter ALG 1, damit Sie sich in Ruhe einen neuen Job suchen können.

Umschulung beantragen bei anderen Trägern

Bevor Sie eine Umschulung beantragen, sollten Sie herausfinden, welche Institution eigentlich für Sie zuständig ist. Das kann im Einzelfall etwas kompliziert werden. Bei Beziehern von ALG 1 ist in der Regel die Agentur für Arbeit der richtige Ansprechpartner. Doch es gibt auch andere Kostenträger, die infrage kommen.

Umschulung beantragen beim Jobcenter

Haben Sie keinen Anspruch auf ALG 1 und beziehen Sie stattdessen ALG 2 (Hartz IV), können Sie beim zuständigen Jobcenter eine Umschulung beantragen. Auch hier müssen Sie allerdings die Sinnhaftigkeit der Maßnahme nachweisen und natürlich über eine Berufsausbildung oder Berufserfahrung verfügen.

Umschulung beantragen bei der Krankenkasse

Wenn Sie Ihren Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben können, ist gegebenenfalls Ihre Krankenversicherung der Ansprechpartner. Die Förderung ist dabei oft an diverse Bedingungen geknüpft, die Sie am besten direkt bei Ihrer Krankenkasse erfragen.

Umschulung beantragen bei der Berufsgenossenschaft

Sind Sie aufgrund eines Arbeitsunfalls berufsunfähig geworden, können Sie bei der Berufsgenossenschaft eine Umschulung beantragen. Das sogenannte Umschulungsgeld richtet sich nach der Höhe Ihres vorherigen Einkommens. Somit ist Ihr Lebensunterhalt gesichert.

Umschulung beantragen bei der Rentenversicherung

Damit Sie weiter fleißig in die Rentenkasse einzahlen können, fördert auch die gesetzliche Rentenversicherung Umschulungen. Um dort eine Umschulung beantragen zu können, müssen Sie allerdings entweder eine Erwerbsminderungsrente beziehen oder mindestens 15 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt haben.

Kurz und knapp: Umschulung beantragen

Um eine Umschulung beantragen zu können, müssen Sie entweder eine Berufsausbildung abgeschlossen haben oder über ausreichend Berufserfahrung verfügen. Zudem brauchen Sie einen triftigen Grund, wie etwa gesundheitliche Probleme oder fehlende Perspektive im bisherigen Job. Beantragen können Sie die Umschulung bei der Agentur für Arbeit, wenn Sie ALG 1 beziehen, oder beim Jobcenter, wenn Sie ALG 2 beziehen. Für andere Träger, beispielsweise für die Rentenversicherung, die Krankenkasse oder die Berufsgenossenschaft, gelten weitere Anforderungen.

Zurück zur Themenwelt