Der Beruf der Tourismuskauffrau (früher auch „Reiseverkehrskauffrau“) ist vor allem aufgrund seiner abwechslungsreichen Aufgaben und dem Nebeneinander von kaufmännischen Tätigkeiten und Kundenkontakt so beliebt. Aber auch die Themen rund ums Reisen machen die Arbeit spannend. In puncto Aufstiegschancen hat der Beruf ebenfalls einiges zu bieten. In unserem Berufsbild erfahren Sie mehr über die Aufgaben, vorteilhafte Soft Skills, Gehalt und andere Aspekte rund um den Job als Tourismuskaufmann.

Steckbrief

Was machen Tourismuskaufleute?

Im Beruf der Tourismuskauffrau stellt die Reisevermittlung Ihre Hauptaufgabe dar. Von der Urlaubs- bis zur Geschäftsreise, via Pkw, Zug oder Flugzeug: Sie finden für Ihre Kunden die passende Reise aus dem großen Angebot der Reiseveranstalter. Im Vorfeld der Reisevermittlung nehmen Tourismuskaufmänner allerdings viele weitere Aufgaben wahr. Zum Beispiel behalten Sie aktuelle Trends im Tourismussektor im Auge und entwickeln eigene zeitgemäße Angebote. Diese gilt es außerdem zu vermarkten. Deshalb gehört zum Beruf von Tourismuskaufleuten auch das Marketing. Sie haben ein Auge für ansprechende Fotos oder Videos und wissen ein Reiseziel attraktiv zu beschreiben.

Arbeiten Sie als Tourismuskauffrau unmittelbar für einen Reiseveranstalter, nehmen Sie unter Umständen auch selbst an der Urlaubs- oder Geschäftsreise teil. Sie richten beispielsweise Stadtführungen und andere Events aus und stehen den Reisenden bei verschiedenen Problemen zur Seite. Der kaufmännische Teil des Berufs kommt vor allem in der Buchhaltung zum Tragen: Als Tourismuskaufmann dokumentieren Sie Umsätze und Gewinne Ihres Unternehmens und achten auf eine wirtschaftliche Preisgestaltung Ihrer Angebote.

Tourismuskauffrau / Tourismuskaufmann: Wichtige Voraussetzungen

Als Tourismuskauffrau finden viele Ihrer Aufgaben im direkten Kundenkontakt statt. Bei der Reisevermittlung und im Marketing nützt es Ihnen, sich in die Lage Ihrer Kunden hineinversetzen zu können. Eine gute Menschenkenntnis und Einfühlungsvermögen helfen Ihnen dabei, die passenden Angebote zu finden. Als Kaufmann im Tourismussektor sollten Sie außerdem keine Scheu vor Zahlen haben. Schließlich sollen die angebotenen Urlaubs- und Geschäftsreisen für Ihren Arbeitgeber profitabel sein, während Ihre Kunden einen gewissen Leistungsumfang für ihr Geld erwarten.

Begleiten Sie die Reisenden als Reiseveranstalter selbst, ist erneut Ihr soziales Geschick gefragt. Zudem wollen Events, Kreuzfahrten und andere größere Reisen gründlich geplant und kompetent durchgeführt werden. Deshalb profitieren Sie als Tourismuskaufmann nicht zuletzt von einer soliden Organisation und einer hohen Stressresistenz. Ein weiterer wesentlicher Erfolgsfaktor sind Fremdsprachenkenntnisse: Beim Betreuen von internationalen Gästen oder eigenen Auslandsreisen helfen Ihnen entsprechende Sprachkenntnisse enorm weiter.

Die wichtigsten Soft Skills für Tourismuskaufleute auf einen Blick:

Wie viel verdienen Tourismuskauffrauen / Tourismuskaufmänner?

Als Berufseinsteiger verdienen Tourismuskaufleute im Schnitt etwa 2.000 Euro brutto im Monat. Je mehr Arbeitserfahrung Sie in dem Beruf sammeln, desto stärker wächst auch Ihr Gehalt. Auch Weiterbildungen in verschiedenen Bereichen sind eine hervorragende Möglichkeit, um auf der Gehaltsleiter weiter aufzusteigen. Laut Bundesagentur für Arbeit liegt das durchschnittliche Gehalt für Tourismuskaufleute bei etwa 2.600 Euro. Mit den entsprechenden Zusatzqualifikationen sind aber auch Gehälter von über 3.000 Euro möglich.

Tourismuskaufleute und ihre beruflichen Chancen

Die Nachfrage nach Tourismuskauffrauen ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich zurückgegangen. Es herrscht ein Fachkräfteüberschuss, weshalb sich angehende Tourismuskaufmänner eventuell auf eine längere Jobsuche einstellen sollten. Da der Beruf mit seinem Abwechslungsreichtum und engen Kundenkontakt trotzdem überaus beliebt ist, bieten sich für Interessierte Weiterbildungen an. Mit ihnen heben sich Einsteiger und Berufserfahrene von anderen Bewerbern ab und verbessern ihre Jobchancen spürbar.

Im Anschluss an die Umschulung stehen Tourismuskauffrauen verschiedene Aufstiegschancen offen: zum Beispiel als Tourismusfachwirt oder auch Tourismusbetriebswirt. Als solche haben Sie fundierte Kenntnisse in den Bereichen Marketing, Management und Betriebswirtschaft – ausgezeichnete Voraussetzungen für leitende Positionen in der Tourismusbranche oder für die Selbstständigkeit.

Jetzt Tourismuskauffrau / Tourismuskaufmann werden

Sie arbeiten gerne mit Menschen und begeistern sich für das Reisen? Dann sind Sie als Kaufmann im Tourismussektor möglicherweise genau richtig. Bei COMCAVE finden Sie verschiedene Kurse, die Sie Ihrem Traumjob einen Schritt näherbringen – zum Beispiel mithilfe einer Umschulung, einem vorbereitenden Kurs für eine Externenprüfung oder unserem großen Angebot an Weiterbildungen.

Ihre persönliche Bildungsberatung

Montag - Freitag 8 - 22 Uhr
Samstag 9 - 15 Uhr

0231 / 725 26 30Jetzt anrufen

Montag - Freitag 8 - 22 Uhr
Samstag 9 - 15 Uhr

Jetzt kontaktieren

Ausgewählte Kurse

Umschulungen für angehende Tourismuskaufleute

Im Zuge einer zweijährigen Umschulung erwerben Sie das theoretische und praktische Wissen für Ihren zukünftigen Beruf als Tourismuskaufmann. Auf dem Kursplan stehen verschiedene Themen wie Rechnungswesen oder die Gestaltung von touristischen Produkten und Leistungen. Mit erfolgreicher Teilnahme an der Abschlussprüfung können Sie sich offiziell als IHK-anerkannte Tourismuskauffrau bewerben. Unter bestimmten Voraussetzungen ist außerdem eine Kostenübernahme möglich: Etwa, wenn Sie mit der Umschulung einen fehlenden Berufsabschluss nachholen, einer drohenden Arbeitslosigkeit vorbeugen oder eine bestehende Arbeitslosigkeit beenden.

Externenprüfungen für angehende Tourismuskaufleute

Das Bestehen einer Externenprüfung stellt einen alternativen Weg zum Berufsabschluss dar. In einem achtmonatigen Vorbereitungskurs erlernen Sie bei uns die theoretischen Hintergründe des Berufs als Tourismuskaufmann. Eine Externenprüfung steht Personen ohne offiziellen Berufsabschluss offen, die bereits für mindestens das 1,5-Fache der Dauer einer regulären Ausbildung als Tourismuskauffrau tätig gewesen sind. Das entspricht einem Zeitraum von 4,5 Jahren.

Weiterbildungen für angehende Tourismuskaufleute

Um Ihre Ein- und Aufstiegschancen als Kaufmann im Tourismus zu verbessern, bieten sich Zusatzqualifikationen in Form von Weiterbildungen an. Unser Kursangebot umfasst verschiedene berufsrelevante Themen wie Kundenservice, Online-Marketing und mehr. So werten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen auf oder gehen mit nachweislicher Expertise in die nächste Gehaltsverhandlung. Die Weiterbildungen richten sich auch an Tourismuskaufleute, die nach einer Pause in den Beruf zurückkehren und ihr Wissen für den Wiedereinstieg auffrischen wollen.

Weiterbildungen im Bereich Handel und Vertrieb

Universitäre Zertifikatskurse

Andere relevante Weiterbildungen

Fördermöglichkeiten für angehende Tourismuskaufleute

Als Kursteilnehmer profitieren Sie unter Umständen von einer bis zu 100-prozentigen Kostenübernahme. Entsprechende Fördermittel sind zum Beispiel ein Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit oder ein Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein des Jobcenters. Für nähere Informationen wenden Sie sich an Ihre Agentur für Arbeit oder Ihr Jobcenter.

Über COMCAVE

Als staatlich anerkannter und vielfach ausgezeichneter Bildungsträger widmen wir uns seit mehr als 20 Jahren mit viel Leidenschaft, Kompetenz und Engagement der Erwachsenenbildung.

Über COMCAVE

Als staatlich anerkannter und vielfach ausgezeichneter Bildungsträger widmen wir uns seit mehr als 20 Jahren mit viel Leidenschaft, Kompetenz und Engagement der Erwachsenenbildung.

Mehr erfahren

Finanzielle Förderung

Unser gesamtes Kursangebot ist gemäß AZAV zertifiziert und damit bis zu 100% förderbar. Informieren Sie sich jetzt über mögliche Kostenträger und die erforderlichen Voraussetzungen.

Finanzielle Förderung

Unser gesamtes Kursangebot ist gemäß AZAV zertifiziert und damit bis zu 100% förderbar. Informieren Sie sich jetzt über mögliche Kostenträger und die erforderlichen Voraussetzungen.

Fördermöglichkeiten

Flexibles Lernen

Erleben Sie den Unterricht wie gewohnt live, in Echtzeit und im regen Austausch mit Ihren Dozenten - an einem unserer Standorte oder via Online Unterricht bequem von zu Hause aus.

Flexibles Lernen

Erleben Sie den Unterricht wie gewohnt live, in Echtzeit und im regen Austausch mit Ihren Dozenten - an einem unserer Standorte oder via Online Unterricht bequem von zu Hause aus.

Flexible Lernformen