Ihre Favoriten

Ihre Favoritenliste ist leer

Kurs auswählen > merken > jederzeit aufrufen

Wann wird die Umschulung vom Arbeitsamt unterstützt?

Comcave College GmbH

Das Wichtigste in Kürze:

  • Eine Umschulung kann vom Arbeitsamt finanziert werden, wenn bestimmte Voraussetzungen gegeben sind, wie beispielsweise bestehende oder drohende Arbeitslosigkeit oder geringe Nachfrage im aktuellen Beruf.
  • Die Umschulung ist eine umfangreiche Weiterbildungsmaßnahme. Wählen Sie daher bestenfalls eine berufliche Richtung aus, in der gute Anstellungsaussichten gegeben sind.
  • Bereiten Sie sich auf Ihr Gespräch mit dem Sachberater bei der Agentur für Arbeit gut vor und bringen Sie alle nötigen Unterlagen mit, um Ihr Anliegen zu begründen.
  • Nach der Aushändigung eines Bildungsgutscheins kann Ihnen die Umschulung vom Arbeitsamt finanziert werden.

Umschulung: Arbeitsamt bietet finanzielle Unterstützung

Eine Umschulung ist eine der umfangreichsten Formen beruflicher Weiterbildung. Sowohl in Bezug auf die Dauer der Maßnahme als auch mit Blick auf die Kosten sollte eine Umschulung wohl überlegt und gut geplant werden. Da eine Umschulung mit einem anerkannten Berufsabschluss endet und inhaltlich mit einer Lehre vergleichbar ist, liegt die Dauer in der Regel zwischen 21 und 28 Monaten in Vollzeit. Ergänzt wird die Umschulung durch Praxis- und Prüfungsphasen.

Eine Umschulung vom Arbeitsamt dient somit der beruflichen Neuausrichtung, nachdem bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung vorhanden ist. Dementsprechend befinden sich Umschüler meist mitten im Leben, was die Finanzierung und Organisation der Umschulung erschweren kann. Um dennoch die Chance auf einen erfolgreichen Neuanfang zu gewähren, können die Kosten für die Umschulung vom Arbeitsamt übernommen werden. Dabei gilt es jedoch einige Voraussetzungen zu beachten.

Merkmale einer Umschulung auf einen Blick:

  • Gehört zum Bereich der beruflichen Bildung/Erwachsenenbildung
  • Bietet die Möglichkeit, sich für neue Arbeitstätigkeiten zu qualifizieren
  • Endet mit einem anerkannten Berufsabschluss (z. B. IHK-Abschluss, Gesellenbrief)
  • Ausbildungszeit ist kürzer als bei einer regulären Ausbildung
  • Häufig wird die Umschulung vom Arbeitsamt gefördert

Welche Umschulungen bietet das Arbeitsamt an?

Ob und was von der Agentur für Arbeit beziehungsweise dem Jobcenter gefördert wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen kommt es auf den Grund für die gewünschte Umschulung an. Wer mit den Verdienstaussichten im aktuellen Job unzufrieden ist, hat in der Regel geringere Chancen auf eine Umschulung vom Arbeitsamt als jene, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in den alten Beruf zurückkehren können.

Häufige Gründe für eine Umschulung:

  • Längere Auszeit durch Krankheit, Kindererziehung oder Pflege von Angehörigen
  • Berufskrankheiten wie Allergien oder Rückenprobleme
  • Fehlende berufliche Perspektiven im bisherigen Job
  • Unzufriedenheit mit der aktuellen Tätigkeit
  • Technische Veränderungen im gesamten Berufsbild

Die Anfrage auf eine Umschulung vom Arbeitsamt ist immer dann besonders aussichtsreich, wenn durch die Umschulung die Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt deutlich erleichtert wird.

Je schlechter Ihre Chancen mit Ihrer bisherigen Berufsausbildung auf dem Arbeitsmarkt sind, desto höher sind die Chancen auf eine unterstützte Umschulung vom Arbeitsamt.

Bezahlte Umschulung für ALG 1 Empfänger

Auch als Empfänger von Arbeitslosengeld I kann Ihre Umschulung vom Arbeitsamt gefördert werden. Entscheidend ist, dass Sie die Voraussetzungen für eine Förderung möglichst vollständig erfüllen. Diese sind unter anderem:

  • Sie sind mindestens 18 Jahre alt
  • Die Umschulung ist nicht Ihre Erstausbildung
  • Anstellung im erlernten Beruf ist nicht mehr möglich beziehungsweise sehr unwahrscheinlich (z. B. aufgrund geringer Nachfrage)
  • Sie sind arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit unmittelbar bedroht
  • Gute Berufsaussichten im neuen Beruf (hohe Nachfrage)

Da es sich bei der Förderung einer Weiterbildung um eine „Kann-Leistung“ handelt, hängt die Entscheidung von der Einschätzung Ihres zuständigen Sachbearbeiters ab. Mit guter Vorbereitung sowie dem Sammeln von hilfreichen Informationen vor dem Beratungsgespräch können Sie Ihre Chancen auf eine Umschulung vom Arbeitsamt deutlich steigern.

So steigern Sie Ihre Chancen auf eine Umschulung vom Jobcenter:

Die Förderung einer Umschulung erfolgt durch das Ausstellen eines Bildungsgutscheins. Dieser garantiert die Kostenübernahme für eine festgelegte Weiterbildungsmaßnahme bei einem zertifizierten Träger, wie beispielsweise dem COMCAVE.COLLEGE. Auch wenn die Entscheidung beim Sachbearbeiter liegt und Sie keinen gesetzlichen Anspruch auf eine Umschulung vom Arbeitsamt haben, können Sie einiges tun, um Ihre Chance zu steigern:

  1. Nutzen Sie Informationen und Belege
    Sammeln Sie Belege dafür, dass Sie nicht in Ihren erlernten Beruf zurückkehren können, wie beispielsweise ärztliche Atteste, Branchenprognosen, Bewerbungsabsagen, etc.

  2. Vereinbaren Sie einen Beratungstermin
    Voraussetzung für eine Umschulung vom Arbeitsamt ist immer ein persönlicher Beratungstermin bei Ihrem Sachbearbeiter. Vereinbaren Sie daher rechtzeitig einen Termin und erscheinen Sie dort gut vorbereitet.

  3. Begründen Sie Ihr Anliegen sachlich
    Auch wenn Ihre Situation Sie emotional belastet, sollten Sie im Beratungsgespräch immer sachlich und höflich bleiben. Bringen Sie die von Ihnen gesammelten Belege und Gründe an und versuchen Sie gemeinsam mit Ihrem Sachbearbeiter eine gute Lösung zu finden. Seien Sie dabei auch offen für alternative Vorschläge und Kompromisse zur Umschulung vom Arbeitsamt – manchmal ergeben sich im Gespräch neue Chancen und Möglichkeiten, an die Sie vielleicht noch nicht gedacht haben.

  4. Gutschein erhalten und einlösen
    Nachdem Sie Ihren Bildungsgutschein erhalten haben, können Sie mit einem zertifizierten Bildungsanbieter oder einem Ausbildungsbetrieb einen Vertrag abschließen und sich mental auf die bevorstehende Umschulung vorbereiten. Nun beginnt ein neuer beruflicher Lebensabschnitt!

Kurz und knapp: Umschulung vom Arbeitsamt

Es gibt viele Situationen, in denen eine Umschulung vom Arbeitsamt bezahlt wird, sodass der Weg zum beruflichen Neuanfang frei ist. Mit Eigeninitiative, aussagekräftigen Belegen und guten Argumenten können Sie Ihre Chancen auf eine Kostenübernahme deutlich steigern.

Zurück zur Themenwelt

Um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, verwenden wir auf unserer Website Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website comcave.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.