Ihre Favoriten

Ihre Favoritenliste ist leer

Kurs auswählen > merken > jederzeit aufrufen

Umschulung: Welche Berufe werden gefördert?

Comcave College GmbH

Das Wichtigste in Kürze:

  • Eine Umschulung kann von der Arbeitsagentur, dem Jobcenter, einer Krankenkasse oder einem Rentenversicherungsträger gefördert werden.
  • Die Frage bei einer Umschulung, welche Berufe gefördert werden, liegt somit auch im Ermessen des jeweiligen Sachbearbeiters des Finanzierungsträgers.
  • Hauptziel einer Umschulung ist die Vermeidung oder Beendigung von Arbeitslosigkeit. Der Zielberuf muss somit gute Aussichten auf eine Anstellung in Ihrer Region haben.
  • Häufig geförderte Berufe sind in den Bereichen IT, Mechatronik und Industrie, aber auch im Handel, dem kaufmännischen Bereich und der Pflege zu finden.

Umschulung: Welche Berufe werden gefördert und von wem?

Welche Berufe bei einer Umschulung gefördert werden, hängt immer auch vom regionalen Arbeitsmarkt ab: Bei welchen Berufen herrscht eine größere Nachfrage? Welche Berufe versprechen eine langfristige Anstellung? Diese und weitere Fragen spielen bei einer Umschulung eine wichtige Rolle.

Grundsätzlich lässt sich eine Umschulung mit einer Vielzahl an Trägern fördern – je nachdem, welche Behörde für Sie zuständig ist:

Behörde

Leistungen

Arbeitsagentur

Die Agentur für Arbeit zahlt eine schulische Umschulung sowie Fahrt-, Wohn- und Lebenshaltungskosten bei ALG I Empfängern sowie Personen, die von Arbeitslosigkeit unmittelbar bedroht sind.

Jobcenter

Die Jobcenter sind vorrangig zuständig für ALG II Empfänger, die durch die Maßnahme einer Umschulung wieder ins Berufsleben zurückfinden sollen.

Krankenkasse oder Rentenversicherung

Können Sie Ihren Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben, kommen Krankenversicherungen oder Rentenversicherungen als Träger in Frage.

Ausbildungsbetrieb

Bei einer betrieblichen Umschulung zahlt der Ausbildungsbetrieb ein reguläres Ausbildungsgehalt und deckt so oft zumindest teilweise die Kosten.

Je nach Umschulungsart und Kostenträger werden oft nicht nur die Lehrgangskosten, sondern auch Lehrmittel, Fahrtkosten, Kinderbetreuung oder Unterkunft und Verpflegung finanziert. Beziehen Sie Arbeitslosengeld I oder II zur Lebenssicherung, laufen diese Bezüge in der Regel auch weiter. Prüfen Sie im Einzelfall auch, ob Ihnen womöglich eine Weiterbildungsprämie oder das sogenannte Aufstiegs-BAföG zusteht.

Umschulung: Berufe nach Perspektive und Eignung auswählen

Bei einer Umschulung geht es vorrangig darum Ihre Arbeitslosigkeit zu beenden oder diese vorzubeugen. Bei einer geplanten Umschulung sollten Sie im Blick haben, dass die Träger die Berufe vor allem perspektivisch betrachten. Ein Beruf, bei der gegenwärtig eine erhöhte Nachfrage herrscht und eine gute berufliche Perspektive bietet, wird tendenziell eher gefördert als ein Beruf, der beispielsweise stark von der Automatisierung betroffen ist.

Natürlich sollte der neue Beruf Ihren Fähigkeiten und Ihrer individuellen Eignung entsprechen. Sie haben bei der Auswahl selbstverständlich ein Mitspracherecht und sollten sich auch mit eigenen Vorschlägen einbringen. Doch übergehen Sie die Mitarbeiter des jeweiligen Kostenträgers nicht. Am besten finden Sie gemeinsam einen aussichtsreichen Beruf für Ihre Umschulung.

Die besten Umschulungsberufe für die Zukunft

Welche Berufe bei einer Umschulung gefördert werden, lässt sich pauschal nicht eindeutig beantworten. Entscheidend ist immer, welche Berufe gerade regional nachgefragt werden und welche Eignung beim Bewerber vorliegt. Dennoch lässt sich eine gewisse Tendenz beobachten. Nachgefragte Berufe sind aktuell folgende:

  • Berufe in der Kranken- und Altenpflege
  • Kaufmännische Berufe (vor allem Büro-, Industrie- und Speditionskaufleute)
  • Facharbeiter in der Lagerlogistik
  • Steuerfachangestellte
  • Verkäufer/innen
  • Fachinformatiker/innen
  • Mechatroniker/innen

Umschulung: Welche Berufe werden für Männer gefördert?

Interessanterweise gibt es eine gewisse Tendenz nach geförderten und erfolgreich absolvierten Umschulungen je nach Geschlecht des Absolventen. Männer dominieren vor allem in folgenden Branchen und Bereichen:

  • Verkehrsberufe
  • Metallindustrie und -verarbeitung
  • Industrie- und Werkezugmechanik
  • Elektroberufe
  • Personenschutz
  • IT
  • Lager und Transport
  • Bau, Metallbau, Anlagenbau

Umschulung: Welche Berufe werden für Frauen gefördert?

Bei Frauen dominieren hingegen ganz andere Sparten. Das zeigt deutlich, dass die fest verwurzelten Klischees vom typischen Männer- oder Frauenberuf noch längst nicht überwunden sind. Andererseits lässt sich so besser einschätzen, in welchen Branchen eine Förderung wahrscheinlicher ist. Für Frauen sind das häufig folgende Bereiche:

  • Gesundheits- und Pflegeberufe
  • Kaufmännische Büroberufe
  • Berufe in Handel und Verkauf
  • Berufe in Dienstleistungen der Körperpflege

Umschulungen mit Bildungsgutschein finanzieren

Wenn Sie wissen, welche Umschulungsberufe am ehesten gefördert werden und einer davon für Sie in Frage kommt, dann haben Sie gute Aussichten, diese Umschulung auch bewilligt zu bekommen. Meist wird dafür ein sogenannter Bildungsgutschein nach §81 SGB III verwendet. Diesen wiederum können Sie bei jedem anerkannten Bildungsträger zur Finanzierung Ihrer Umschulung verwenden.

COMCAVE ist nach AZAV zertifiziert und kommt für Ihre Umschulung daher in Frage. Bei uns können Sie Umschulungsmaßnahmen problemlos mit einem Bildungsgutschein finanzieren. Sie haben die Wahl aus hunderten von Kursen, die Sie deutschlandweit an unseren Standorten oder ortsunabhängig über unser Telelearning-Tool absolvieren können. Sprechen Sie zu den Fördermöglichkeiten gern mit unseren Fachberatern.

Kurz und knapp: Umschulung: Welche Berufe werden gefördert?

Da eine Umschulung in den meisten Fällen durch eine öffentliche Stelle finanziell unterstützt wird, gibt es gewisse Einschränkungen bei der Auswahl. Ziel einer Umschulung ist die Beendigung oder Vermeidung von Arbeitslosigkeit. Daher muss eine geförderte Ausbildung einen Beruf zum Ziel haben, der hohe Jobaussichten hat. Bei der Auswahl gibt es regionale, aber auch geschlechterspezifische Unterschiede sowie Schwankungen durch die Entwicklungen am Arbeitsmarkt.

Zurück zur Themenwelt

Um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, verwenden wir auf unserer Website Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website comcave.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.